Historie

Partnerschaftliche Zusammenarbeit

Mitte der 1970er Jahre wurde zwischen dem Dekanat München und den Dekanaten Kidugala, Njombe, Makambako und Ilembula in Südtansania eine partnerschaftliche Zusammenarbeit gegründet. In der Jerusalemkirchengemeinde bestanden damals schon Kontakte nach Tansania. Es gab Hilfssendungen, Briefwechsel und gegenseitige Besuche. Die partnerschaftliche Zusammenarbeit auf Dekanatsebene wurde daher gern angenommen und ausgebaut.

Auf Anregung und durch den Einsatz der Missionsbeauftragten unserer Gemeinde Beate Hartmann wurde im Oktober 1995 ein Partnerschaftsvertrag zwischen der Jerusalemkirchengemeinde und der lutherischen Kirchengemeinde Ikelu im Dekanat Makambako geschlossen. Unsere Gemeindepartnerschaft war entstanden.

Im Gemeindebrief Weihnachten 1995 schrieb Beate Hartmann dazu folgendes:

„Diese Freundschaft soll wie ein Vertrag sein, der ausdrückt, dass die Beziehung intensiv sein soll. Es geht um ein Zeichen, obwohl die Entfernung zwischen beiden Partnern sehr groß ist. Die Christen der verschiedenen Gebiete brauchen einander. Wie der einzelne Christ nicht ohne Freund existieren kann, so können die Christen eines Gebietes nicht ohne die Christen eines anderen sein.
Mehr als Sachen und Geld brauchen die Partner die Begegnung, den Austausch, die Erfahrung. Für uns bringt eben dies auch Gewinn, weil wir uns dabei selbst in Frage zu stellen und unseren eigenen Lebensstil kritisch betrachten lernen.

„Dienet einander, ein jeder mit der Gabe, die er empfangen hat, als die guten Haushalter der mancherlei Gnade Gottes."  1.Petrusbrief, Kapitel 4, Vers 10

Wir wollen füreinander beten, einander an unseren Freuden und Sorgen Anteil nehmen lassen, uns gegenseitig im Glauben stärken und einander helfen, wo es möglich ist. Wir möchten so beitragen, dass der Wille unseres Herrn Jesus Christus erfüllt wird; denn er selbst bittet den Vater, „dass sie alle eins seien, damit die Welt glaube".

Auf dieser Grundlage hat sich die Partnerschaft zwischen der Jerusalemkirche und der Lutherische Kirchengemeinde Ikelu stetig weiter entwickelt."