Netzcafe-online

Aktuelle Informationen zum Netzcafé-online

Am 28.3.2020 haben wir erstmals eine Netzcafé-Sitzung online durchgeführt. Dafür haben wir die Konferenzsoftware Jitsi verwendet, die ihr weiter unten auch noch ausführlicher beschrieben findet.

Wenn wir die nächste Sitzung auch nochmal online machen müssen, erfahrt ihr auf dieser Seite wieder den Link für die Teilnahme.

Kurze Anleitung für Videotelefonie und Videokonferenzen mit dem PC oder Tablet/Smartphone

Euer PC sollte eine gute Internetverbindung haben (z.B. über euer WLAN). Wenn ihr mit einer Mobilfunkverbindung an einer Videokonferenz teilnehmt, braucht ihr einen Vertrag mit genügend Inklusivvolumen.
Tipp: Gerade in der Krisenzeit schenken euch die Mobilfunkbetreiber zusätzliches Volumen, schaut auf die Webseite eures Anbieters.

Wir beschreiben für euch hier einige Konferenz/Videotelefonie Systeme. Natürlich gibt es noch viele andere Produkte, unsere Liste ist nur ein kleiner Ausschnitt aus den Möglichkeiten.

Skype

Skype ist der Platzhirsch unter den Anbietern, das System gibt es schon seit 2003. Skype gehört heute zu Microsoft.

Um Skype nutzen zu können, braucht ihr ein Skype-Konto bzw. ein Microsoft-Konto. Das kostet nichts und ist in wenigen Minuten angelegt.
Geht auf die Seite https://www.skype.com/de/ - dort könnt ihr das Konto anlegen (oder euch mit einem bestehenden Konto anmelden) und auch die Software für euren PC herunterladen.

Auf dem jeweiligen Gerät braucht ihr die Skype-Software, für iOS (iPhone) gibt's die über den AppStore, für Android über GooglePlay, das funktioniert also wie bei allen anderen Apps auch.

Um einen Anruf oder Videoanruf zu tätigen, braucht ihr den Skype-Namen des Partners.

Zoom

Im Moment ist Zoom sehr beliebt. Es belastet den PC wenig, arbeitet recht effizient und liefert Konferenzen in guter Qualität.
Da die Server in USA stehen, ist die Datenschutz-Situation möglicherweise etwas schwierig.

Genauso wie bei Skype müsste ihr euch bei Zoom anmelden, wenn ihr den Dienst verwenden wollt.
Geht dazu auf die Seite https://zoom.us/ und legt zunächst ein kostenloses Konto an. Damit könnt ihr Videotelefonate beliebiger Länge führen (wie bei Skype) und euch mit dem System vertraut machen. Ihr könnt auch Videokonferenzen mit bis zu 100 (!) Teilnehmern kostenlos organisieren, die Konferenzen sind dann allerdings auf 40min begrenzt. Für monatlich 13,99 EUR erhaltet ihr ein Konto, mit dem ihr diese Beschränkung nicht habt.

Jitsi

Für unsere erste Netzcafé-online Sitzung haben wir das kostenlos nutzbare System Jitsi Meet verwendet.

Jitsi ist vielleicht nicht ganz so schick wie Zoom oder Skype, dafür aber sehr einfach nutzbar - auf dem PC ist oft noch nicht mal eine Software zu installieren.

Vorbereitung PC/Laptop

Die Teilnahme klappt mit dem Browser Chromium bzw. Google Chrome am besten. Notfalls geht es auch mit unserem Favoriten Firefox, bei Jitsi (und auch bei anderen Telefoniesystemen) läuft's aber besser.

Schaut mal nach, ob ihr diesen Browser schon habt. Ist Chrome in der Schnellstartleiste oder auf dem Desktop?

Unter Windows und macOS könnt ihr das Programm sonst jederzeit herunterladen von https://chrome.google.com
Das heruntergeladene Installationsprogramm starten, die Anweisungen sind ziemlich selbsterklärend, die vorausgewählten Optionen passen in den meisten Fällen.

Hier findet ihr eine Anleitung zur Installation von Google.

Zur Sitzung startet ihr dann den Browser und geht direkt auf die Seite https://meet.jit.si
Für das Netzcafé haben wir den Server unseres Partners Freifunk-München verwendet, der unter der Adresse https://meet.ffmuc.net erreichbar ist.

Dort könnt ihr euren Namen eintragen, so dass die anderen Teilnehmer nicht nur euer Bild, sondern auch den Namen dazu sehen.

Gebt dann den Meetingnamen in das Feld in der Mitte der Seite ein und klickt auf "Los". Ihr müsst nur noch die Nutzung von Mikrofon und Kamera bestätigen und seid dann schon dabei. Falls ihr nur euch selber seht, obwohl die SItzung schon läuft, habt ihr euch vermutlich beim Raumnamen vertippt. Bitte einfach nochmal auflegen (roter Hörer unten im Fenster) und mit dem richtigen Namen neu verbinden.

Wichtg und schön bei Jitsi: Ihr braucht keine Registrierung. Adresse aufrufen und loslegen. Ihr müsst euch mit dem Partner nur auf den richtigen Server (s.o.) und auf einen Namen für die Konferenz einigen. Nehmen nur zwei Leute teil, habt ihr ein Videotelefonat, ansonsten eine Konferenz.

Vorbereitung Tablet/Smartphone

Mit dem Tablet oder Smartphone könnt ihr auch teilnehmen. Ihr braucht hier aber eine eigene App.

Bitte installiert aus dem AppStore (Apple) bzw. PlayStore (Android) die App jitsi-meet.

Logo von Jitsi-Meet

Um den Jitsi-Server für eure Verbindung auszuwählen, geht nach dem Start der App in die Einstellungen (klickt auf die drei Striche links oben und dann auf Einstellungen) und ändert hier den Eintrag "Server URL". Die Grundeinstellung ist https://meet.jit.si, ihr könnt aber z.B. auch die Adresse https://meet.ffmuc.net/ eintragen und diesen Server verwenden. Klickt anschließend auf "zurück"

Jetzt könnt ihr auch am Mobilgerät den Namen des Meetingraums eingeben und euch so in die Sitzung einwählen.

Achtet nur darauf, dass alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer denselben Server eingetragen haben und denselben Meetingraum verwenden. Nehmt als Meetingraum keinen zu einfachen Namen (wie z.B. Test), sonst habt ihr schnell andere Teilnehmer in eurer Sitzung, die mit demselben Raumnamen verbunden sind.

 

Wir wünschen euch viel Freude mit Videotelefonie und Videokonferenzen.
Wenn ihr Fragen habt, meldet euch bei Michael Bartl (michael.bartl@elkb.de)